• SBF-See Kompaktkurs in 7 Tagen
  • inkl. 7 Übernachtungen auf dem Schiff
  • inkl. Theorie, Praxis, Lehrmaterial 
  • inkl. Prüfungen & Prüfungsgebühr
  • inkl. 8 Wochen e-learning SBF SEE
  • Freshup Theorie an Bord
  • max 6 Teilnehmer = intensives Training
  • zzgl. Bordkasse
  
  • SBF-See Kompaktkurs in 7 Tagen
  • inkl. 7 Übernachtungen auf dem Schiff
  • inkl. Theorie, Praxis, Lehrmaterial 
  • inkl. Prüfungen & Prüfungsgebühr
  • inkl. 8 Wochen e-learning SBF SEE
  • Freshup Theorie an Bord
  • max 6 Teilnehmer = intensives Training
  • zzgl. Bordkasse
  
  • SBF-See Kompaktkurs in 7 Tagen
  • inkl. 7 Übernachtungen auf dem Schiff
  • inkl. Theorie, Praxis, Lehrmaterial 
  • inkl. Prüfungen & Prüfungsgebühr
  • inkl. 8 Wochen e-learning SBF SEE
  • Freshup Theorie an Bord
  • max 6 Teilnehmer = intensives Training
  • zzgl. Bordkasse
  

SBF-SEE Komplett Kanaren

    • SBF-See komplett in 7 Tagen inkl. 7 Übernachtungen auf dem Schiff
    • inkl. Theorie, Praxis, Lehrmaterial 
    • inkl. Prüfungen
    • inkl. Prüfungsgebühr
    • inkl. Zugang e-learning für 8 Wochen
    • Knotenkunde
    • Freshup Theorieunterricht im Frontalunterricht
    • max 6 Teilnehmer = intensives Training
    • Gesundheitscheck beim Hausarzt Voraussetzung (Formular per mail)
    • Zeit für e-learning Prüfungsbögen gewährleistet
    • zzgl. Bordkasse


Reisebeschreibung

*Wissenswertes zum SBF See     Wie läuft die Prüfung zum SBF See ab?   Um die Prüfung abzulegen, muss man mindestens 16 Jahre alt sein. Andere Scheine sind allerdings keine Voraussetzung. Zudem muss man (durch einen Arzt bestätigt) physisch und psychisch fit sein für die Aufgabe als Schiffsführer sowie ausreichend gut hören und sehen können (eine Rot-Grün-Schwäche z. B. kann ein Ausschlusskriterium sein). Die Prüfung zum Sportbootführerschein See läuft wie folgt ab: Es gibt einen Fragebogen mit Single-Choice-Fragen (vier Antwortmöglichkeiten, nur eine ist richtig). Dieser Fragebogen enthält 30 Fragen (aus einem Fragenkatalog von 285 Fragen). 80 Prozent müssen am Ende richtig angekreuzt werden, um den Bogen zu bestehen. Zu den Fragen kommt eine Navigations-/ Kartenaufgabe, bei der mit einer Seekarte neun Fragen beantwortet werden müssen. Der Fragebogen und die Kartenaufgabe sind zusammen abzulegen. Dafür hat der Prüfling 60 Minuten Zeit. Zu der theoretischen Prüfung erfolgt eine praktische Prüfung auf einem Motorboot. Was benötige ich für die Prüfung? Für die Prüfung zum SBF-See ist eines der Lehrbücher unverzichtbar. Jedes Lehrbuch enthält den Fragebogen sowie die Navigationsaufgaben. Je nach Bedarf können Sie Übungsbogen zur Prüfungssimulation nutzen - entweder ganz herkömmlich auf Papier oder in einer App. Ebenfalls unbedingt nötig ist ein Navigationsbesteck bestehend aus Kursdreieck, Anlegedreieick und einem Marinezirkel. Bei Bedarf kann dazu eine große Übungskarte gekauft werden.    *Textquelle: Delius-Kalsing Verlag, Bielefeld

Reiseleistungen

 
  • inkl. Theorie, Praxis, Lehrmaterial 
  • inkl. Prüfungen
  • inkl. Prüfungsgebühr
  • inkl. Zugang e-learning für 8 Wochen
  • Zeit für e-learning Prüfungsbögen gewährleistet
  • inkl. 7 Übernachtung auf dem Schiff
  • Nicht im Preis enthalten:
  • Ärztliches Atest vom Hausarzt/ Vordruck hier
  • Ausstellungsgebühr des Scheins
  • Bordkasse/ Anreise
   

Reisezeit und Preise

Teilnehmer: min. 2 max. 6 Personen

Veranstalter: Kaya Lodge

Reise Informationen

*Neuer Sportbootführerschein im Scheckkartenformat ab 1. Januar 2018 Er passt in jede Geldbörse Zum 1. Januar 2018 löst der neue Sportbootführerschein im Scheckkartenformat die bisherigen Führerscheindokumente „SBF Binnen“ und „SBF See“ ab. Bereits seit Anfang Mai 2017 ist die neue Sportbootführerscheinverordnung in Kraft. Sie ersetzt die bis dahin geltenden zwei Sportbootführerscheinverordnungen „SBF-Binnen“ und „SBF-See“. Pünktlich zum Jahreswechsel werden nun auch die Dokumente für diese beiden Geltungsbereiche vereint und umgestellt auf das sogenannte ID1-Kartenformat nach ISO-Norm 7810. Auf dem neuen Kartenführerschein werden die jeweiligen Geltungsbereiche „Binnenschifffahrts­straßen“ und/oder „Seeschifffahrtsstraßen“ sowie die Antriebsarten „Antriebsmaschine“ und/oder „Segel“ dokumentiert. Das neue Dokument passt nicht nur in jede Geldbörse, sondern ist auch im Vergleich zu den bisherigen Sportbootführerscheinen wasserfester und fälschungssicherer. Die Ausstellung erfolgt ab Januar 2018. Alle bisher erteilten Sportbootführerscheine bleiben weiterhin gültig. Ein Umtausch der „alten“ Dokumente gegen den neuen Kartenführerschein ist gegen Entgelt möglich. Die Anträge für eine Ausstellung bzw. einen “Umtausch” erhalten Sie hier. Weitere Informationen finden Sie hier. Zum Hintergrund: Die wichtigsten Änderungen der neuen Sportbootführerscheinverordnung (seit Mai 2017):
  • Die Prüfungen zum Erwerb des Sportbootführerscheins für den Geltungsbereich Seeschifffahrtstraßen können bei allen Prüfungsausschüssen des Deutschen Segler-Verbands und auch im Ausland abgelegt werden.
  • Alle Theorie- und Praxisprüfungen können zu verschiedenen Zeitpunkten und an verschiedenen Orten abgelegt werden.
  • Die Sperrfrist von vier Wochen für die Wiederholung nicht bestandener Prüfungen entfällt; die Prüfungen können jedoch nicht an demselben Tag wiederholt werden.
  • Für das fahrerlaubnisfreie Führen von Sportbooten besteht keine Altersgrenze mehr.
  • Sowohl die Besitzer der alten Sportbootführerscheine als auch die des neuen Führerscheins dürfen künftig auf Binnenschifffahrtsstraßen Sportboote von weniger als 20 Meter Länge führen. Einzige Ausnahme: Auf dem Rhein dürfen Sportboote von weniger als 15 Meter Länge geführt werden.
  • Das ärztliche Zeugnis wurde vereinfacht.
  • Die Gebühren schließen die Reisekosten der Prüfer sowie etwaige Raumkosten ein.
Inhaltlich verändert sich die Prüfung nur unwesentlich. Die Fragebogen werden entsprechend den neuen Begrifflichkeiten und wenigen rechtlichen Änderungen angepasst. Die Aufgaben der praktischen Prüfungen ändern sich nicht. Der DSV ist vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit der Prüfung und Erteilung von Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen beliehen und hat den Gesetzgeber bei der Erstellung der neuen Sportbootführerscheinverordnung fachlich beraten. *Textquelle: DSV.org

Weitere Informationen

Mitsegelinfo

Informationen für unsere Mitsegel- und Ausbildungstörns
Mit diesen Informationen möchten wir euch eine Hilfe geben, euch auf den Segeltörn vorzubereiten. Es erwarten euch neue Erlebnisse, sportliche Erfahrungen und viele neue Eindrücke.
Beim Segeln sitzen alle in einem Boot: Gemeinsame Planungen, Absprachen, sowie Rücksichtnahmen auf die Bedürfnisse aller tragen wesentlich dazu bei. Der Skipper steht euch unterstützend zur Seite, er bringt seine seglerischen Erfahrungen und seine Kenntnisse des Segelreviers in die Planung ein. Er wird euch, wenn gewünscht, weitgehend an der Yachtführung beteiligen, damit ihr ein tolles Erlebnis habt.
Auch Anfänger finden sich an Bord schnell zurecht und können am Steuer einer Segelyacht ganz neue, aufregende Erfahrungen sammeln! Der Skipper ist für die Sicherheit an Bord verantwortlich und er kann entsprechende Anweisungen geben oder Kursänderungen vornehmen, wenn es die Sicherheit von Crew oder Schiff erfordert.
Die Einteilung der Kabinen geschieht vor Ort. Dabei wird der Skipper die Zufriedenheit der Crew insgesamt berücksichtigen. Bitte stellt euch darauf ein, dass euer Törn nicht auf einem Kreuzfahrtschiff, sondern relativ eng auf einer sportlichen Fahrtenyacht stattfindet.
Die Yachten sind mit Stepp- oder Wolldecken und Kopfkissen ausgerüstet. Bettwäsche ist an Bord, der Skipper berechnet jedem Gast eine Pauschale von €15,00 für die Bettwäsche. Die Endreinigung wird in der Regel von einer Putzfrau durchgeführt. Die Kosten für die Putzfrau sind in den verschiedenen Ländern unterschiedlich, gezahlt wird die Putzfrau aus der gemeinsamen Bordkasse (ca. 100-150€).
Handtücher müssen selbst mitgebracht werden. Geschirr, Besteck, Gläser, Töpfe und Pfannen sind in ausreichend vorhanden. Die Telefonnummer des Schiffes/Skippers findet ihr auf den A nreiseinformationen. Sollte der Skipper nicht sofort erreichbar sein könnt ihr uns im Notfall unter der Nummer 0049-25184930900 jederzeit anrufen.

Tipps zum Packen
Auf einer Segelyacht ist wenig Platz. Es gibt keine normalen Schränke, nur Fächer in verschiedenen Größen. Bitte verpackt euer Gepäck in eine weiche Tasche oder zwei kleinere Taschen. Koffer sind ungeeignet. Haltet das Gesamtgepäck im Rahmen, an Bord und bei Landgängen ist funktionelle Kleidung sinnvoll.

Papiere und Zoll
Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Personalausweis oder einen Reisepass. (Gästen mit anderer Nationalität nennen wir auf Anfrage gern die Einreisebedingungen). Falls vorhanden, bringt bitte eure Bootsführer- oder Segelscheine mit.

Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen seid ihr selbst verantwortlich.
Antike Gegenstände- gekauft oder gefunden- dürfen z.B. keinesfalls ausgeführt werden! Bei Zuwiderhandlungen drohen empfindliche Strafen, bis hin zu Gefängnisaufenthalten.

Checkliste
• Ausweispapiere - Für die Türkei, Italien, Kroatien, Griechenland und Spanien reicht der Personalausweis
• Bargeld für die Türkei und Kroatien keinesfalls in Deutschland tauschen, am Flughafen und in den Orten gibt es Wechselstuben und Geldautomaten
• ggf. Kamera
• Musik/ Bücher/ Reiseführer/ Hörbücher
• Sonnenbrille/ Sonnencreme / Kappe gegen die Sonne
• Segelhandschuhe oder Fahrradhandschuhe, falls vorhanden
• Stirnlampen/Taschenlampen
• Bordschuhe mit heller Sohle (dürfen nicht abfärben) und feste Schuhe für Landausflüge
• hauptsächlich T-Shirts, gerne auch UV Shrits oder mit langem Arm zumindest (bitte denkt an die agressive Sonne auf dem Wasser durch Reflexion!) und Badesachen, eventuell warme Sachen für abends und für die Törns im Frühjahr und im Herbst eine wind- und wetterfeste Jacke und Hose
• Handtücher, Badesachen, ev. Taucherbrille/ Flossen
• Reiseapotheke – ev. Mittel gegen Seekrankheit (in der Apotheke fragen), Ohropax gegen Schnarcher, Lippensalbe, Hautschutzcreme, Heftpflaster, Taschentücher, Schmerz-Fiebermittel

ES gibt seit neustem (Anfang 2019) Brillen gegen Reisekrankheit. Sie kosten ca. 10€. Sind z.B. bei Amazon erhältlich. Wir probierten sie aus: Sie helfen!

Anreise
Bitte überprüft  nach Erhalt euer Flugticket, es gelten die im Ticket angegebenen Zeiten. Lediglich, wenn zeitgleich mit dem Ticket oder nach Erhalt des Tickets eine Flugzeitänderung vorgenommen wurde, gelten die neuen Zeiten. Die Abflugzeiten können sich kurzfristig ändern (auch für den Rückflug!), beachtet deshalb bitte eure e-mails.
und überprüft zusätzlich die Flugdaten im Internet!

Bitte ebenfalls beachten und überprüfen:
Die Eincheckzeiten vor dem Abflug betragen i.d.R. 90 Minuten, können aber je nach Fluggesellschaft variieren. Ein Online-Check-In ist bei den meisten Fluggesellschaften möglich. Informiert euch bitte bei eurer Airline über die Höchstgrenze für das Gepäck. Der Rückflug muss bei einigen Fluggesellschaften ca. 48 Stunden vor dem Flug bestätigt werden.

Seit 1.1.2019 dürfen auch größere Co2 Patronen und Ersatzpatronen (32 oder 33gr) für eigene Automatik-Rettungswesten im aufgegebenen Gepäck mitgenommen werden (Achtung: Die Patronen müssen aus den Westen herausgeschraubt werden!). Fragt jedoch sicherheits halber bei eurer gewählten Fluggesellschaft nach!

Der Törn
Am Anreisetag solltet ihr zwischen 16:30 und 17.00 Uhr an Bord des Schiffes gehen. Falls ihr bereits früher ankommt, habt ihr in den meisten Häfen die Möglichkeit, euer Gepäck schon an Bord des Schiffes zu deponieren und die Zeit mit ersten Besichtigungen, Einkäufen oder am Strand zu verbringen.
Am Tag Ihrer Abreise verlasst ihr das Schiff bitte nach dem Frühstück bis 10.00 Uhr.
An Bord lernt ihr euren Skipper und die Mitsegler kennen. Erste Absprachen über den Törnverlauf werden getroffen, es folgt die Sicherheits -Einweisung ins Schiff, die Notrollen werden verteilt, die Bordkasse wird eingerichtet, Lebensmitteleinkäufe werden besprochen. Aus der Bordkasse werden die Einkäufe, die Kosten für Diesel, Gas, Hafengebühren und die Endreinigung der Yacht etc. bezahlt. Der Skipper zahlt nicht in die Bordkasse ein und wird von der Crew mitverpflegt. Das ist alte Seemannstradition und wird von allen Veranstaltern so gehandhabt. Die Kosten für eventuelle Restaurantbesuche sind nicht in den von uns genannten Bordkassen Beträgen eingerechnet. Bei eventuellen Restaurantbesuchen wird das Gericht des Skippers aus der Bordkasse gezahlt.

Der erste Einkauf erfolgt idealerweise am Anreisetag oder am Morgen des folgenden Tages. Je nach Törn reicht es, für die ersten ein, zwei Tage einzukaufen. Für das Zusammenleben an Bord, Kochen, Putzen oder Einkaufen sind alle Teilnehmer in gleichem Maße zuständig. Euer Skipper ist für das Schiff verantwortlich.
Die Nächte verbringt ihr in Häfen oder ankernd in Buchten. Wind und Wetter bestimmen die Routen eures Törns. Die von uns angegebotenen Routen sind nicht verbindlich, letztlich entscheidet die Crew zusammen mit dem Skipper unter Berücksichtigung des Reviers und der Wetterverhältnisse den Törnverlauf.

 

Aktiv Mitsegeln

Auf unseren Mitsegeltörns setzen wir moderne Segelyachten mit einem Skipper ein.  Überwiegend haben wir Bavaria oder Dufour Yachten im Einsatz. In Thailand und auf Cuba und in den anderen Revieren der Karibik sowie auf den Seychellen segelt ihr auf Katamaranen. Die Schiffe sind komplett ausgestattet und werden von Fachfirmen gewartet. Ihr habt die Möglichkeitt euch aktiv an der Bootsführung zu beteiligen, das Segeln zu erlernen oder neue seglerische Erfahrungen zu sammeln. Die Mahlzeiten bereiten wir gemeinsam zu oder wir gehen in ein Restaurant. Die Kosten für die Verpflegung sind nicht im Reisepreis enthalten. Es wird eine Bordkasse eingerichtet, in welche jeder Mitsegler einzahlt. Die Kosten richten sich nach den persönlichen Bedürfnissen, erfahrungsgemäß ca. Euro 25.-- bis € 40.-- pro Tag ohne eventuelle Restaurantbesuche. Aus dieser Bordkasse werden u.a. Verpflegungs-, Diesel, Gas- und Hafenkosten, sowie die Endreinigung der Yacht bezahlt. Der Skipper beteiligt sich nicht an den Kosten, wird aber mitverpflegt. Das ist alte Seemannstradition und wird von allen Veranstaltern so gehandhabt.

Unsere Skipper sprechen alle deutsch, haben die Erfahrung aus vielen tausend Seemeilen und kennen das Revier. Die meisten Skipper sind schon seit vielen Jahren für uns unterwegs. Sie zeigen euch die schönsten Plätze, einsame Buchten oder lebendige Hafenstädtchen. Die Skipper sind auch teilweise Segellehrer (auf den SBF-SEE und SKS-Ausbidlungs-Törns). Ihr habt aber auch die Möglichkeit,  auf den Mitsegel-Törns an Bord Basics des Segeln zu lernen oder bereits vorhandene Segelkenntnisse zu erweitern.

 

 

 

Aktives Mitsegeln